Workshop-Day

Für den 17.11. laden wir herzlich zu einem Workshop-Day im Black Pigeon (Scharnhorststraße 50, 44147 Dortmund) ein. Nach einem gemeinsamen veganen Frühstück ab 10 Uhr stehen Erste Hilfe Workshop und Skillsharing auf dem Programm:

Ablauf:
1) gemeinsames veganes Frühstück ab 10 Uhr

2) Erste Hilfe für Demos und Aktionen ab 11 Uhr
Wie bereite ich mich auf eine Demo vor? Was nehme
ich mit? Was kann passieren? Was sind typische
Verletzungen auf Demos und wie verhalte ich mich
wenn eine Person verletzt wurde? – in etwa solche
Fragen wird die Referentin in ihrem Vortrag
behandeln. Zudem wird es die Möglichkeit geben,
praktische Übungen durchzuführen.

3) Skillshare ab 14 Uhr
Hier ist Raum für Vernetzung und Austausch von
Fähigkeiten und Wissen. Kurze Inputs, Vorträge
und Worshops zu diversen Themen können gerne
vorbereitet werden, aber auch spontane Ideen
finden hier Platz. Kein Mensch muss Expert*in
sein, um über ein Thema zu berichten und
voneinander zu lernen.

14-18 Uhr Aktionstraining im Hinblick auf Ende Gelände:
Für gelingende Aktionen zivilem Ungehorsams benötigen wir gute Vorbereitung und verschiedene Aktionstechniken. Eine hervorragende Gelegenheit, um einige zu erlernen, ist dieses Training. Dabei könnt Ihr lernen euch in Bezugsgruppen zu organisieren, wie man schnelle Entscheidungen in Gruppen trifft, wie Polizeiketten gut durchflossen werden können und welche Blockade-Techniken es gibt. Wir werden über mögliche rechtliche Konsequenzen sprechen und natürlich möchten wir auch Platz für alle Eure Fragen schaffen, Vorkenntnisse sind nicht nötig! Bequeme und je nach Wetter regenfeste Kleidung wird empfohlen.

Natürlich ist es auch möglich nur an einem oder zwei Programmpunkten teilzunehmen.

Selbstbehauptung für FLINT*-Personen

Hinweis vorab: Der Workshop wird von einer Nicht-Binären-Transperson gehalten und ist ausschließlich für Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre und Transpersonen gedacht.

Es wird in diesem Workshop darum gehen, Methoden der Selbstbehauptung zu üben. Wir werden uns erst darüber austauschen was wir mit Stärke verbinden. Und danach direkt mit Übungen starten, und zwar als erstes, eine Übung um den Abstand zwischen dir selbst und anderen Menschen einschätzen zu lernen. Danach werden wir uns darin üben, uns selbst zu behaupten, wenn wir in Diskussionen verwickelt werden. Und gegen Ende werden wir noch eine Übung mit leichtem Körperkontakt machen, bei der es darum geht, den eigenen Schwerpunkt und den von anderen zu spüren, und das eigene Gleichgewicht zu halten. Nach 1,5 h Übungen werden wir noch eine kleine Feedbackrunde machen, und dann im Dezember aufbauend auf diesen Übungen mehr in die Richtung Selbstverteidigung gehen. Wobei es im Dezember dann wesentlich mehr Körper betont werden wird.

Die Veranstaltung findet am 12.11.2019 von 17-19 Uhr im Black Pigeon statt.

Love music. Hate facism

Am Samstag waren wir mit einem Infostand der AG Total Liberation bei „Rock gegen Rechts“, der Antirassistische Initiative Nordhorn vertreten. Bei Musik und leckerem veganen Essen verteilten wir eine Menge Flyer, Broschüren und Sticker. Dabei führten wir gute Gespräche. An dieser Stelle: Vielen Dank an die Organisierenden!

Zur AG Total Liberation:

In der Anarchistischen Gruppe Dortmund (AGDO) bildete sich Ende des Jahres 2018 die AG Total Liberation, um im bisher unterrepräsentierten Bereich dieser Bewegung Aktionen und Vorträge zu organisieren, häufig in Zusammenarbeit mit lokalen Gruppen von die tierbefreier e.V. Wir verstehen unter dem Begriff „Total Liberation“ eine holistische, intersektionale Bewegung, die den Anarchismus mit gesellschaftlicher Tierbefreiung verbindet, um alle Formen von Herrschaft und Diskriminierung zu beenden.
Trotz kurzen Bestehens wurden bereits am Jahresende zwei Kundgebungen bei der Pferdeshow „Cavalluna“ veranstaltet, zwei Aktionen in der Dortmunder Innenstadt durchgeführt, bei denen Informationen zu Pelz und Leder verbreitet wurden sowie eine Anti-Pelz-Demo in Münster unterstützt. Anfang 2019 folgte eine Kundgebung bei Europas größter Jagdmesse Jagd & Hund in den Dortmunder Westfalenhallen, Mitwirkung beim „Tierrechts-/Tierbefreiungstag“ in Bochum und ein Vortrag im Rahmen des AGDO-Tages zur gesellschaftlichen Tierbefreiung und ihrer Verwobenheit mit dem Anarchismus. Beim diesjährigen Vegan Street Day am 03.08. in Dortmund organisierten wir einen nicht-kommerziellen Bereich mit Bühne, Ständen und Küfa mitten in der Innenstadt. Weitere Aktionen sind selbstverständlich in Planung.

AGDO-Tag im Oktober

Wir laden wieder herzlich zum AGDO-Tag im Oktober ein. Die Veranstaltungen finden immer Dienstags von 17-19 Uhr im Black Pigeon (Scharnhorststraße 50, 44147 Dortmund) statt.

1.10. Spielennachmittag
In den Zeiten der modernen Medien geraten sie oft ein bisschen in Vergessenheit, und doch lohnt es sich, sie immer mal wieder hervorzuholen. Gemeint sind Kartenspiele, Brettspiele, Ratespiele und sonstige Gesellschaftsspiele die sich in Gemeinschaft spielen lassen. Wir wollen die Spielesammlung herausholen und laden zum gemeinsamen zocken ein. Natürlich könnt ihr auch eure eigenen Spiele mitbringen. Wir freuen uns auf einen entspannten Nachmittag!

8.10. Konsens und Berührung
Heute werden wir über Konsens reden, also das Aushandeln von Vereinbarungen, so dass alle beteiligten Menschen damit zufrieden sind. Heute wird es im speziellen über den Konsensprozess vor sexuellen und nicht sexuellen Körperkontakt gehen. Dabei werden wir nicht unbedingt über Sex reden, aber die Möglichkeit darüber zu reden, besteht auf jeden Fall.
Zuerst wird das Konsensrad nach Betty Martins erklärt werden, und danach wird es eine Anleitung für das 3 Minuten Spiel geben. Danach wird es ein bisschen Zeit geben um das geschehene zu reflektieren und Wer will kann sich noch über weitere Fragen bezüglich Konsens austauschen.
Alles wird zu jeder Zeit freiwillig sein. Komm vorbei, wenn du willst. 🙂

15.10. Computersicherheit feat. Klara Kollektiv
IT-Sicherheit ist eines der Themen, das viele für wichtig halten, und viele sich gleichzeitig nicht überwinden können sich damit auseinadner zu setzen. Heute wird mindestens eine Person vom Klara-Kollektiv kommen, und Fragen rund um eure Geräte beantworten. Der Workshop orientiert sich an dem was du brauchst, und es wird keinen abstrakten Vortrag geben. Bringe gerne deine Geräte mit, und wir werden sehen, wie wir sie sicherer machen können. Themenfelder könnten zum Beispiel sein: Datenverschlüsselung, Betriebssystem, Messenger, E-Mail Verschlüsselung. Bis dann, wir freuen uns 🙂

22.10. Drogen(-rausch) – Zwischen Emanzipation und Sucht
Heute wird es über Drogen gehen, von Zucker bis Heroin. Drogenkonsum wird weiterhin in vielen Teilen der Welt kriminalisiert, und gleichzeitig wird Drogenkonsum, gerade Alkohol und Tabak als Grund für viele Todesfälle angegeben.
Gleichzeitig wird immer wieder von Drogen als Befreiend geredet. Wir wollen uns heute, über dieses Spannungsfeld zwischen Emanzipation und Abhängigkeit, austauschen.
Es wird eine freie Diskussion geben, ohne Texte, anhand von Thesen.

29.10. Von Progression zur Regression — eine kritische Auseinandersetzung mit dem deutschen Schlager
Spätestens seit der antifaschistischen Intervention von Mia Julia, und dem Auftauchen von der Band Egotronic auf den Ballermann Hits zu der Fußball-WM 200, ist Schlager auch für Linke zu einem positiven Bezugspunkt geworden.
Wir wollen uns an diesem Abend mit dem deutschen Schlager kritisch auseinandersetzen. Trotz Vier-Viertel-Takt und Stechschritt lassen sich nämlich immer wieder emanzipatorische Fragmente entdecken, die es wert sind einer genaueren Betrachtung zu unterziehen.
Lasst uns gerne eure Lieblingsschlager zukommen oder bringt uns die Liedtexte von diesen mit.
Paris, Athen, auf Wiedersehen!

Spielenachmittag

spielenachmittag

In den Zeiten der modernen Medien geraten sie oft ein bisschen in Vergessenheit, und doch lohnt es sich, sie immer mal wieder hervorzuholen. Gemeint sind Kartenspiele, Brettspiele, Ratespiele und sonstige Gesellschaftsspiele die sich in Gemeinschaft spielen lassen. Wir wollen die Spielesammlung herausholen und laden zum gemeinsamen zocken ein. Natürlich könnt ihr auch eure eigenen Spiele mitbringen. Wir freuen uns auf einen entspannten Nachmittag!

Die Veranstaltung findet am 01.10.19 von 17 bis 19 Uhr im Black Pigeon statt.

Cafem #8: Mann.Frau.Tier – Tierausbeutung und Geschlechterrollen

Cafem8

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Tierausbeutung und stereotypen Geschlechterrollen? Ein tiefenkultureller Blick auf die Mensch-Tier-Beziehung gibt eine ähnlich eindeutige Antwort wie die Analyse gegenwärtiger Tierproduktwerbung: Ja! Reaktionäre Vorstellungen vom Frau- und Mannsein gehen mit auffälliger Regelmäßigkeit mit der Reproduktion eines speziesistischen Weltbildes einher. Der Fleischkonsum wird zum Gradmesser der Männlichkeit, während Frauen damit zu kämpfen haben, dass ihnen das genuin Menschliche abgesprochen wird: Sofern sie nicht gleich gänzlich objektifiziert werden, werden sie als irrational, unvernünftig und affektiv stigmatisiert – tierlich eben.
Warum ist das so? Und Gibt es Wege, dieses Denkschema zu durchbrechen?

Referent: Neo C.

Die Veranstaltung findet am 17.10.19 ab 19 Uhr im Black Pigeon statt.

Open Space zur Klimagerechtigkeit

Klimagerechtigkeit

Am 29.9. findet von 13-18 Uhr im Black Pigeon (Scharnhorststraße 50, 44147 Dortmund) der zweite Open Space in Dortmund zu Umwelt- und Klimathemen statt. Das Ziel ist es, die Akteur*innen der Klimagerechtigkeitsbewegung in Dortmund zu vernetzen. Wenn du willst, kannst du entspannt Aktionen planen, oder über bestimmte Themen reden. Alles ist möglich – nichts muss.

Was ist ein Open Space?

Es gibt kein vorgegebenes Programm, sondern es kommt darauf an, dass alle ihre Wünsche und Ideen einbringen. Was hier ablaufen soll, ist ein kreatives, motivierendes und durchschaubares Gewusel, ein Feuerwerk von Ideen, von Gesprächen, Projektplanungen, Diskussionen usw.
Alles ist jederzeit möglich. Aber: Es soll transparent abgehen.

Wie funktioniert das?

Es gibt eine Stellwand, an der Orte und Uhrzeit aufgeführt werden. Wenn eine Person eine Idee für eine Aktion hat, oder ein Thema, über welches sie gerne reden will, kann sie einen Zettel schreiben und an die Stellwand hängen. Andere Menschen können dann dazu kommen, mit diskutieren, planen, sich vernetzen und organisieren.

Eingeladen sind alle Gruppen, die zur Zeit zum Thema Klimagerechtigkeit in Dortmund aktiv arbeiten. Unter anderem die Grüne Jugend, Fridays for Future, Extinction Rebellion und noch viele mehr.

Die Veranstaltung hängt zusammen mit der Initiative by2020WeRiseUp. Die Aktionen sollen dabei weiter unter dem Label der jeweiligen Gruppe laufen und entsprechend gibt es auch keinen gemeinsamen Aktionskonsens. By2020WeRiseUp soll einfach nur eine Koordinierung der Gruppen möglich machen, um länger anhaltende und in den Aktionsformen vielfältige Protestwellen zu organisieren. (mehr Infos unter by2020weRiseup.net)

Eine Initiative der anarchistischen Gruppe Dortmund
agdo.blackblogs.org
agdo@riseup.net

Veranstaltung: christlicher Anarchismus

christlicher Anarchismus

“Ein christlicher Anarchist ist […] jemand, der die andere Wange hin hält, die Tische der Geldwechsler umwirft und keinen Polizisten braucht, um sich gut zu benehmen.” – Ammon Hennacy
Heute wollen wir einen Text lesen, der sich damit auseinander setzt, wie es zusammen geht einen Gott anzunehmen und gleichzeitig Herrschaft und Autorität abzulehen. Und zwar dieser Text: jesusradicals.com/uploads/2/6/3/8/26388433/embracing_god_and_rejecting_ma sters.pdf . Ich bin mir sicher, dass die Diskussion kontrovers wird, und freue mich auch sehr auf Kritik. Du bist herzlich eingeladen 🙂

Die Veranstaltung findet am 24. September von 17 bis 19 Uhr im Black Pigeon (Scharnhorststraße 50, 44147 Dortmund) statt.

Cafem #7

Autonome Frauenhäuser: Die Möglichkeit, Macht anders zu verteilen – Das Konzept eines hierarchiefreien Frauenbetriebs

(Gesellschafts-) Strukturen, die von Macht und Hierarchie geprägt sind, bedingen Ausgrenzung und Gewalt. Mit dem Konzept des hierarchiefreien Arbeitens und der Selbstverwaltung unseres Betriebs wollen wir diesen Strukturen entgegenwirken. Dazu zählen unter anderem die Verteilung von finanziellen Ressourcen, Wissen und Entscheidungsbefugnissen. Wir wollen unser Konzept und die Idee dahinter vorstellen. Welche Chancen birgt ein solches Arbeitskonzept? Welche Auswirkungen hat es auf die Mitarbeiterinnen und die Frauen, die die Angebote des Vereins nutzen?
Welche Herausforderungen bringt es mit sich? Vortrag mit anschließender Diskussion.

Referentin: Britta Schlichting

Sie ist seit 2002 Mitarbeiterin des Vereins Frauen helfen Frauen Heidelberg e.V, welcher unter Anderem Träger des Autonomen Frauenhauses Heidelberg ist und seit 2018 Mitarbeiterin der Zentralen Informationsstelle Autonomer Frauenhäuser in Deutschland.

Die Veranstaltung findet am 19. September ab 19 Uhr im Black Pigeon statt.